«

»

2014

Liebe Kollegen,
Liebe Leser,

Ich wünsche euch/uns ein erfolgreiches und friedliches neues Jahr.

Während unserem letzten Eupaxtreffen in Mainz, hatte ich mir ja vorgenommen, erneut hier tätig zu werden, sprich mich an dieser Stelle zu Wort zu melden.

Neben den guten Vorsätzen, ist ja Sylvester und Neujahr auch die Zeit der Bilanzen und Rückblicke.
2013 war gewaltberaterisch gesehen eher ruhig. Anfang des Jahres hatte ich noch etliche Beratungen am Laufen, welche aber alle, bis auf eine beendet sind.

Insgesamt waren es 5 Klient_innen, die den Weg in meine Praxis gefunden hatten. Zwei kamen durch Mundpropaganda und zwei über die Euline zu mir. Ich mache eigentlich keine Werbung für meine Praxis, wenn ich mal meine Facebookpräsenz vernachlässige.
www.facebook.com/Phaemopraxis.Letzebuerg

3 Klient_innen hatte ich noch von 2012 übernommen; 2 Frauen und ein Mann. Eine Frau hat die Beratung abgeschlossen und eine hat nach einem Jahr abgebrochen. Sie war so zusagen rückfällig geworden und zu tiefst enttäuscht – von mir und unserer Arbeit. Leider gab sie mir und sich selbst keine Gelegenheit dies zu besprechen. Ich denke, dass sie unter einer BorderlineStörung leidet!?
Der verbleibende Mann kam phasenweise regelmässig und dann aber genauso unregelmässig; er meldete sich immer wieder, mit den verschiedensten Erklärungen und Entschuldigungen, ab. Dann bat er, mitte des Jahres, um eine Pause und meldete sich tatsächlich am Ende des Jahres, um die Beratung wieder aufzunehmen. Wir sehen uns jetzt in einem 14- täglichen Rythmus.

Dann hatte ich 2 neue Klienten; zwei Männer, einen Deutschen, mit türkischer Abstammung und einen Luxemburger mit italienischen Wurzeln. Beide Male war die Ehefrau das Opfer. Beide Männer wurden mir über die Euline vermittelt.

Leider erwuchsen aus diesen kurzen Kontakten keine längerfristigen Beratungen. Erster brach die Beratung nach 2 Sitzungen ab, angeblich aus finanziellen Gründen!?
Beim zweiten kam keine tragfähige Beziehung zustande. Obwohl wir nur 4 Treffen hatten, zogen sich diese zeitlich sehr lange hin.(Terminverschiebung u. Urlaub) Letztlich war er mir sehr feindlich gesonnen und machte mir böswillige Unterstellungen.

So starte ich nun mit einem Klienten ins neue Jahr und hoffe, dass es nicht der Einzigste bleibt.

Ich trage mich weiter mit dem Gedanken herum eine Gruppe anzubieten, für Klient_innen, die eine Therapie/Beratung abgeschlossen oder abgebrochen haben. Mal sehen!?

Ein berufliches Highlight aus 2013 möchte ich nicht unerwähnt lassen, da ich sehr stolz darüber bin. Vermutlich werden es die meisten bereits wissen, aber dennoch will ich es hier kundtun. Seit April 2013 mache ich Supervision bei Riicht Eraus, einer Gewaltberatungsstelle in Luxemburg. Wir hatten 4 Supervisionstreffen dieses Jahr und die machen mir sehr viel Spass. Für dieses Jahr sind weitere Treffen geplant.

Kollegiale Grüsse

Jerry

Ansonsten beansprucht mich und meine Frau unser Hausbau und der Verkauf unseres alten Hauses. Jetzt hatte der Bausektor Urlaub und nächste Woche geht’s wieder los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.