«

»

„Gewalt macht Männer nicht glücklich“

Der Mitbegründer des InstitutoPromundo in Brasilien und sog. Gender-Aktivist Gary Barker ist der Meinung, dass eine ganze Gerneration junger Männer aus dem Kreislauf der Gewalt ausbrechen und Frauen solidarisch unterstützen will. Seit 1997 arbeitet er insbesondere mit jungen Männern vom Rand der Gesellschaft zu den Themen Gleichberechtigung und Gewalt – offenbar mit großem Erfolg.

In einem Interview für das Südwind-Magazin vertritt er die Meinung, dass die Gesellschaft keine Männer produziert, „für die Gleichberechtigung selbstverständlich ist. Sie (die Gesellschaft) scheint es eher darauf anzulegen, zornige, verantwortunglsose und gewalttätige Männer zu erzeugen. Aber Gewalt auszuüben macht Männer nicht glücklich“ führt er weiter aus.

Der Artikel ist nachzulesen im Internet unter

http://www.suedwind-magazin.at/start.asp?ID=245827&rubrik=31&ausg=201109